IHC - IH - INTERNATIONAL - CASE IH
DEERING - FARMALL - McCORMICK

| Foren | Suche | Mitglieder | Galerien | Kalender | | Home www.ihc.de

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


kühlwasser im motoröl
Foren
- IHC-Technik



 
Name Nachricht
-ihc 733-


-
142 Beiträge

kühlwasser im motoröl, 26 May. 2011 10:20


schätze  das die zylinderkopfdichtung defekt ist.  was meint ihr?  Beim  zylinderkopf  abbauen was sollte man da unbedingt beachten?   Mir gehts darum das ich nichts verstelle.

motor ist ein d 155  3 zylinder.  danke im voraus.


 
 
Beitragsbewertung:
     
HP644


-
122 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 26 May. 2011 10:54


Hallo Es könnten auch die O-Ringe anden Büchsen sein .Wieviel Betr.Std hat dein Motor.Oualmt erStark aus der Motorentlüftung.


 
Beitragsbewertung:
     
-ihc 733-


-
142 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 26 May. 2011 12:33


ja aus der kurbelgehäuse entlüftung  raucht er weiß


 
Beitragsbewertung:
     
Traktorsammler



-
235 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 26 May. 2011 22:27




-ihc 733-:

ja aus der kurbelgehäuse entlüftung  raucht er weiß



Hallo,


das hat nichts zu sagen, macht mein 423 auch. Das ist eher ein Indikator für defekte Kolbenringe bzw Buchsen.

Wenn er Kühlwasser mit verbrennt raucht er weiß aus dem Auspuff.


@ IHC 733

Das wichtigste  was mann beachten muss ist sauber zu arbeiten und die Dichtflächen nicht zu beschädigen.

Unsere Fahrzeuge:
IHC 423
IHC 644
MAN 4S1
MAN 4N2
Allgaier A 22
Eicher ES 400
Eicher EM 235 S
Hanomag R 19
Hanomag Granit
Bungartz T 5
Lanz D 2816
Hanomag-Henschel/Mercedes L307

Und, und, und
 
Beitragsbewertung:
     
-ihc 733-


-
142 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 26 May. 2011 22:55


vor dem abschrauben  wie muss er gedreht werden auf ot  wie ist das genau?


 
Beitragsbewertung:
     
Traktorsammler



-
235 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 26 May. 2011 23:03


Das ist egal, einfach den Kopf demontiernen, dadurch das der D 155 eine untenliegende Nockenwelle hat geht das ganz leicht.

Nachdem der Kopf ab ist kannst du ganz einfach die Stösselstangen heraus ziehen.

Unsere Fahrzeuge:
IHC 423
IHC 644
MAN 4S1
MAN 4N2
Allgaier A 22
Eicher ES 400
Eicher EM 235 S
Hanomag R 19
Hanomag Granit
Bungartz T 5
Lanz D 2816
Hanomag-Henschel/Mercedes L307

Und, und, und
 
Beitragsbewertung:
     
-ihc 733-


-
142 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 27 May. 2011 00:02


ok  danke    ein hoch auf dieses forum


 
Beitragsbewertung:
     
HP644


-
122 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 27 May. 2011 11:30


Hallo Um den Motor Zu Zerlegen mußt du den Vorderachsbock abschrauben .Um an die Schrauben der ölwanne zu kommen.Ölwanne abbauen .Dann PLeulschrauben lösen und Kolben nach oben herausziehen. Dann Büchsen ziehen (abzieher selber bauen) nicht rausklopfen.


 
Beitragsbewertung:
     
Bogge


-
30 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 27 May. 2011 11:49


Hatte an meinem 633 er genau das gleiche Problem. Lange Zeit immer schleichenden Kühlwasserverlust ohne äußerliche Undichtigkeiten. Eines Abends war dann auf einmal sehr viel Wasser im Öl. Hatte zuerst auch die Kopfdichtung im Verdacht. Habe nach der Demontage der Ölwanne einen Drucktest (Kühlsystem) gemacht und dann sofort die Tropfen unten an den Buchsen hängen sehen. Die Kopfdichtung stellte sich nach der Demontage als absolut intakt heraus. Meine Laufbuchsen weniger. Bei einer hatte es richtige breite Reifen drin, weil der oberste Kolbenring gebrochen war. Nun weiß ich auch, warum ein Zylinder beim Kaltstart im Winter immer erst später zu arbeiten anfing.

Aber seit drei Wochen ist nun mit den neuen Buchsen und Dichtungen wieder alles dicht. Zwei Sekunden und er läuft absolut rund. Nur der blaue Rauch die ersten 10 -15 Sek. nach dem Starten ist immer noch da. Aber das gehört dann wohl so.


Gruß

Markus






Geändert von Bogge am 27.May.2011 11:50
 
Beitragsbewertung:
     
-ihc 733-


-
142 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 03 Jun. 2011 22:58


habe den drucktest gemacht  und es ist eindeutig die laufbuchsen sind undicht.   kolben usw sind ausgebaut jetzt sind nur noch die laufbuchsen drin.  hätte jetzt einen abzieher gebraucht ; oder kann man sie mit hammerschlägen austreiben.  kurbelwelle ist aber noch drin . was habt ihr gemacht?


 
Beitragsbewertung:
     
-ihc423-



-
52 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 04 Jun. 2011 08:58


Hallo,

ich habe ein dickeres Flacheisen 20 mm genommen welches ca. 2 cm länger ist als der äußere Buchsendurchmesser, ein 15er Loch mittig reingebohrt und M16er Geinde reingeschnitten. Eine Gewindestange M16 mit einer Mutter verschweißt. Die Länge der Stange müsstest Du ausmessen. Ein U-Eisen gebohrt, in der Mitte ein 16,5er Loch. Das U-Eisen auf der Blockoberfläche ca. 10 cm, z.B. mit Kanthölzern o.ä., unterlegt. Das Flacheisen unter die Buchse aber vorsicht nicht auf die Kurbelwelle fallen lassen, die Gewindestange durch das U-Eisen in das Gewinde des Flacheisens. Dann kannst Du die Buchsen einfach rausziehen. Bei mir ging es ein bisschen schwer weil die Buchsen komplett festgerostet waren, mein Motor stand 10 Jahre draussen mit wasser im Zylinder und Ölwanne.

Gruß

Christian


 
Beitragsbewertung:
     
-ihc 733-


-
142 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 04 Jun. 2011 21:29


danke für die antwort  habe mir jetzt selbst  so ähnlich ein werkzeug   gebaut   .  kolben  buchsen  ist eigentlich alles  in ordnung  , was meint ihr soll ich denn motor

komplett neu überholen


 
Beitragsbewertung:
     
Martin D-3439


-

RE: kühlwasser im motoröl, 04 Jun. 2011 23:32




-ihc 733-:

danke für die antwort  habe mir jetzt selbst  so ähnlich ein werkzeug   gebaut   .  kolben  buchsen  ist eigentlich alles  in ordnung  , was meint ihr soll ich denn motor

komplett neu überholen



Die Frage kann dir wohl so niemand beantworten! Die Frage ist wohl,wie sprang der Schlepper bisher an,wie lief er,was hat er an Stunden runter und was hast du mit dem Schlepper noch vor! Wenn der Schlepper bisher gut ansprang und er bei dir noch 20h im Jahr macht dann wäre eine komplette Überholung wohl nicht sinnvoll


 
Beitragsbewertung:
     
-ihc 733-


-
142 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 04 Jun. 2011 23:54


was der zugleistung  betrifft die war voll da, angesprungen ist er auch ohne probleme, eigentlich will ich ihn  nur als zweitschlepper nutzen, so für die leichten arbeiten. betriebsstunden kann ich nichts genaues sagen , ist nämlich der zähler defekt, aber ich schätze so um die 6 bis 7000 stunden. fahre den im jahr eh nicht viel.  jetzt

ist natürlich die frage gleich neu überholen weil alles ist schon ausgebaut, was habt ihr gemacht wenn ihr so was hattet, bei mir waren nur die o ringe an den laufbuchsen defekt ? ausbauen usw hat gut geklappt, habe mir auch alles angemerkt so dürfte  es beim zusammenbauen keine probleme geben.


 
Beitragsbewertung:
     
Josef47



-
187 Beiträge

RE: kühlwasser im motoröl, 05 Jun. 2011 21:18


Bei meinem 433 waren auch die O-Ringe undicht. Habe neue Kolben und Laufbuchsen eingebaut.

Gruß   Josef


 
 
Beitragsbewertung:
     
Im Internet, im Forum suchen nach kühlwasser motoröl
 


Besucherzaehler

____Impressum




Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!